ScanScore Fallstudie: Musikunterricht

In diesem Beitrag folgen wir Zach VanderGraaff, einem Musiklehrer an einer Grundschule in Michigan, in sein Klassenzimmer und schauen uns an, wie ScanScore seine Arbeit und sein Lehren beeeinflusst.

Hintergrund

Zach VanderGraaff unterrichtet seit 8 Jahren allgemeine Musik im Grundschulbereich. Wir haben ihm die folgenden Fragen gestellt, um einen Eindruck von seinem musikalischem Hintergrund und seiner Philosophie bekommen.

Warum unterrichtest Du die jungen Schüler gern?

Ich habe nie wirklich darüber nachgedacht, welche Altersgruppe ich unterrichten würde, als ich meine Ausbildung an der Universität begann. Erst als ich rauskam und sah, welches Potenzial Kinder schon in so jungen Jahren haben, wollte ich sie unterrichten.

In meiner eigenen Grundschulzeit saßen wir viel herum und ließen uns von jemandem eintrichtern, wie die Musik zu laufen hatte.

Ich beobachtete eine wunderbare Lehrerin in meiner Lehrerausbildung, und ihr Unterricht zeigte mir, wie viel Spaß Schüler beim Lernen haben können und wie schnell sie lernen können, Musiknoten zu LESEN, sogar schon in jungen Jahren.

So wollte ich auch sein!

Welche Rolle spielen Noten und Notensatz in Deinem Klassenzimmer?

Mein erstes Ziel ist es, meinen Kindern immer eine ansprechende und aktive Erfahrung zu bieten. Aber warum sollte ich ihnen danach nicht auch beibringen, wie man Noten liest, und ihnen die Fähigkeiten vermitteln, Musik mitzunehmen, wohin sie auch gehen?

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen ist es, wenn ein Schüler zu mir kommt und mir zeigt, wie er ein paar Notenblätter in einem Gesangbuch oder auf der Rückseite eines Bibliotheksbuchs gefunden hat oder irgendwo im Internet etwas gefunden hat.

Sie erzählen mir gerne, was sie lesen können und stellen Fragen zu dem, was sie nicht erkannt haben.

Das ist sehr ermutigend und bestärkend für Kinder. Und deshalb lege ich ihnen die Noten vor, wann immer ich kann.

Wie glücklich bist Du mit den Dir zur Verfügung stehenden Musikprogrammen?

Das Budget unserer Schule für mein Programm ist wirklich niedrig, aber es gibt einige tolle kostenlose Software für die Bearbeitung von Noten. Diejenige, bei der ich gelandet bin, ist MuseScore.

Abgesehen davon habe ich keinen Zugang zu viel anderem. Immer wenn ich etwas benutze, suche ich normalerweise nach etwas, das mit meinem Windows-Computer oder meinem iPhone kompatibel ist.

Das Problem

Zach sprach darüber, wie eines der großen Problem beim Unterrichten in der Grundschulklasse der (oft zermürbende) Zeitplan war. Jedes Jahr unterrichtet er über 650 Schüler aus 7 verschiedenen Klassenstufen.

Das alles im Gleichgewicht zu halten, ist schwierig, und die Zeit, die er zur Vorbereitung bekommt, ist sehr gering. An den meisten Tagen, wenn nichts anderes seine Aufmerksamkeit beansprucht, hat er etwa 25 Minuten Zeit, um sich für all diese Schüler vorzubereiten.

Wenn es also darum geht, Noten zu finden und sie für den Unterricht anzupassen, muss er entweder nach Noten suchen, die bereits klar und in der richtigen Tonart für seine Schüler geschrieben sind, oder er muss die Zeit damit verbringen, die Notation Note für Note in MuseScore (seine bevorzugte Software) einzugeben.

“Ich bin ziemlich gut darin geworden, sie (in MuseScore) schnell einzugeben. Aber es braucht immer noch Zeit. Manchmal füge ich auch Basslinien in Xylophon- oder Schlagzeug-Ostinati  ein, damit die Kinder Harmonien spielen können. Das Hinzufügen ist ziemlich einfach, aber es scheint, als ob es ein zusätzlicher Schritt ist, auch eine Blockflöten- oder Gesangsmelodie einzugeben.”

Blockflötenmusik ist eines der Dinge, die seinen älteren Grundschülern wirklich helfen, ein gutes Verständnis für das Lesen von Noten zu bekommen. Aber wenn die Zeit knapp ist, bleibt das manchmal auf der Strecke.

Und jetzt kommt ScanScore

An dieser Stelle kam ScanScore ins Spiel. Zach hat vor ein paar Wochen ScanScore kennengelernt und war begeistert von der voraussichtlichen Nützlichkeit.

“Ich war wirklich begeistert, ScanScore auszuprobieren! Vor allem, als ich sah, wie einfach man einen schnellen und genauen Scan von physischen Notenblättern bekommen kann. Und als ich dann herausfand, wie einfach es sein kann, zu exportieren und in MuseScore zu importieren, um es weiter zu bearbeiten, konnte ich es kaum erwarten, richtig loszulegen.”

Zach entschied sich für ScanScore Melody, mit dem man Partituren mit einem Notensystem scannen kann. Für ihn war das perfekt, weil er sich in der Grundschule nur selten Ressourcen ansah, die mehr als eine einzelne Blockflöte oder eine singende Melodielinie waren.

Nun beschlossen wir, die Nützlichkeit von ScanScore im Musikunterricht durch ein kleines Experiment zu testen. Dieses Experiment sollte herausfinden, wie schnell Zach das Lied „Hidi, Hidi-ho“ in MuseScore eingeben konnte, indem er sowohl ScanScore als auch die direkte Noten-Eingabe verwendete.

Die Ergebnisse dieses „Rennens“ sollten zeigen, wie viel Zeit durch die Verwendung von ScanScore als Ergänzung zur Notationssoftware eingespart werden konnte. Zach hat zuerst gemessen, wie lange es dauern würde, die Musik direkt in MuseScore einzugeben, gefolgt von der Verwendung von ScanScore.

 

image hidi original

Die Ergebnisse

Mit MuseScore war brauchte er  5 Minuten und 48 Sekunden um den Song einzugeben. Am längsten dauerte die Eingabe der einzelnen Noten.

Die Verwendung der ScanScore-App zum Aufnehmen eines Bildes und der Export in MuseScore dauerte nur 4 Minuten und 27 Sekunden. Der Teil, der die meiste Zeit in Anspruch nahm, war das Warten auf das Lesen und Öffnen der Dateien.

Der Unterschied mag zunächst nicht viel erscheinen, aber selbst wenn Du jedes Mal  1 Minute und 21 Sekunden sparst, so hast Du im Laufe von 100 Scans 2 Stunden und 15 Minuten Deiner Lebenszeit gespart. Bei einem vollen Terminkalender ist diese Zeit wichtig.

Ganz zu schweigen von der Möglichkeit für die Kinder, selbst Noten zu scannen, und anschließend im Playback zu hören, wie die gefundenen Noten klingen.

 

image hidi finished

 

Zusammenfassung

Wie Du sehen konntest, hat ScanScore geholfen, etwas Zeit zu sparen und die Verwendung von Noten im Musikunterricht der Grundschule noch praktischer zu machen.

Wenn Dich ScanScore interessiert, kannst Du Dir hier einen Überblick über die Produkte verschaffen oder weiter unten die Testversion bestellen.
Viel Spaß mit Deiner Musik!

1 Kommentar zu „ScanScore Fallstudie: Musikunterricht“

  1. Jörg Sangals

    Vielen Dank für diesen schönen Usecase. Aber: geht das Beispiel nicht an der Wirklichkeit der Musikschulen vorbei? Meistens sind die verfügbaren Vorlagen doch mehrstimmig. Zach wäre mehr geholfen, wenn er auch mit ScanScore Melody Stimmauszüge erstellen (und exportieren) könnte. Leider geht das nicht ohne ein Upgrade auf die dreimal teurere Ensemble Version. Sobald beim Scan mehrere Tracks entstehen, besteht keine Möglichkeit zum Export, selbst, wenn man nur einzelne Stimmen benötigt. Sehr schade.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top